Das Kernland Mittelasiens, dessen Entwicklung im Wesentlichen durch die europiden Tadschiken und die mongoliden Usbeken bestimmt wurde, ist heute noch das Land des "Weißen Goldes" (Baumwolle). Die beiden Völkergruppen haben sich über Jahrhunderte in ihrer Kultur, den Sitten und Gebräuchen angenähert und bilden heute mit anderen turkstämmigen Gruppen eine große Völkerfamilie.